Mehr zum Thema Farbe

Mehr zum Thema Farbe

Warum Farbdesign?  Lassen Sie uns über Farbe reden...

In den vergangenen Jahren ist eine zunehmende Sensibilisierung im Umgang mit Farbe zu beobachten. Genauso wie durch die Architektur bringt der Mensch durch die Wahl seiner Farben seine Beziehung zu seiner Umwelt zum Ausdruck. Der Mensch gestaltet sich eine Welt, die unsere gesellschaftliche Situation, menschliche Bedürfnisse und Ansprüche zum Ausdruck bringt.
Farbe wirkt über unser visuelles Sinnesorgan und beeinflusst unser Wohlbefinden. Kein sehender Mensch kann sich diesen visuellen Reizen entziehen. Über 70 % aller Reize werden visuell wahrgenommen und dies zieht eine große gestalterische Verantwortung im Umgang mit der Farbe mit sich. Dabei ist die Farbe nicht nur das äußere Gewand eines Gebäudes, sondern ein wichtiger Bestandteil der Architektur. Architektur und Farbe bilden ein komplexes System!

Farbe kann stimulierender wirken als jedes Doping, beruhigender sein als jedes Medikament. Heute reicht es nicht mehr aus, dass ein Gebäude aus anstrichtechnischen Gesichtspunkten einwandfrei beschichtet ist. Vielmehr sind hier Architekten, Objektberater, Farbdesigner und die Maler gefordert, in Zusammenarbeit mit dem Kunden ein durchdachtes und fundiertes Gestaltungskonzept zu entwickeln.

Die Funktion beeinflusst die Konstruktion, diese bedingt die Form, und die Form steht in direktem Zusammenhang mit der Farbe. Es entsteht eine wechselseitige Beziehung. Farbe kann Architektur unterstützen, aber auch zerstören!

Über Farbe lässt sich am besten reden, wenn man die Farbe sieht!

Ein Problem in der Farbgestaltung ist die visuelle Kommunikation. Farbe wird nicht nur unterschiedlich wahrgenommen, sondern auch unterschiedlich interpretiert und gedeutet. Neben der subjektiven Interpretation durch jeden einzelnen Betrachter ergibt sich noch ein weiteres Problem: Ein Farbton ist sprachlich nicht eindeutig zu beschreiben! So reden wir zum Beispiel von Ockergelb, Zitronengelb oder Sonnenblumengelb, doch klar ist dadurch immer noch nicht, ob Ihre Vorstellung von diesen Farbtönen auch den Vorstellungen Ihres Kunden entspricht.
Das birgt das Risiko von Missverständnissen. Die traditionelle Hilfe dagegen sind Farbfächer und Farbmuster. Sie erlauben jedoch keine ganzheitliche Beurteilung des Objektes. Denn Farbmuster und Farbfächer vermitteln noch keinen Gesamteindruck von gestalteten Fassaden und Innenräumen und auch noch keine umfassende Harmoniebeurteilung.
Die fortschrittliche Lösung ist der komplette Farbentwurf. Seine eindeutige Visualisierung bringt die verschiedensten Farbvorstellungen in Einklang. Farbentwürfe sind eine ideale Kommunikationsbasis!

Diese Seite nutzt Cookies. Mehr Information zur Verwendung der Cookies finden sie hier.

schließen